Ausgeglichener im Alltag

Meine Ausgangssitution

Ich bin Mutter von 2 Kindern. Nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich mit Blick auf mein Gewicht einfach nicht mehr die Kurve bekommen. Ständig fühlte ich mich müde und erschöpft. Nach dem Frühstück bin ich schon wieder durchs Haus gelaufen mit dem Gedanken, was ich nur wieder essen könnte. Ich war schlichtweg unzufrieden und das fing schon gleich morgens an… Nichts in meinem Kleiderschrank passte mehr richtig und überall waren „Röllchen“ zu sehen. Als Physiotherapeutin und Übungsleiterin für Rehasport ist mir Bewegung zwar alles andere als fremd. Aber ich konnte mich selbst irgendwie nicht richtig motivieren, mein Problem „Figur“ richtig anzugehen.

Mein Start

Als ich meine Freundin traf und sie deutlich schlanker war, fragte ich sie was sie gemacht hat. Sie erzählte mir von Imkes Programm. Nachdem meine nächste Freundin mit dem gleichen Resultat einige Monate später vor mir stand, habe ich angemeldet.

Ich wusste es eigentlich schon vorher, aber nach dem kostenlosen Fitnesstraining war es mir absolut klar: „Ich muss was tun!“

Anfangs hatte ich Bedenken, die Sporteinheiten in meinen Alltag integrieren zu können… Was für ein Blödsinn! Die Zeit der faulen Ausreden war vorbei: „Wenn andere das schaffen, dann schaffe ich das auch!“ Die Motivation meiner Sportsfreundinnen hat mich so mitgerissen, dass ich alle meine Trainings gemacht und sogar „Extra-Schleifen“ gerne mitgenommen habe.

Mein Fazit: ausgeglichener im Alltag

Durch die stufenweise Ernährungsumstellung wurden die Erfolge noch größer. Ich habe nur Kleinigkeiten geändert, die jedoch für mich große Wirkung gezeigt haben. Das Abendbrot gegen den Frühstücksquark getauscht und vor allem, mich nicht mehr mit Süßigkeiten belohnt. Das Gegenteil war eher der Fall. Ich war stolz über jedes süße Teil, das ich nicht gegessen habe! Die Süßigkeiten fehlten mir nicht. Wenn ich dann mal was genascht habe, schmeckten sie mir irgendwie auch nicht mehr.

Ich bin nun deutlich ausgeglichener im Alltag und alles ist für mich gefühlt so viel einfacher geworden. Das möchte ich nicht mehr missen. Ich bin stolz auf mich und der Vorher/Nachher-Vergleich gibt mir recht!

Mein Fazit: Nichts schmeckt so gut, wie sich Schlanksein anfühlt.