Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt

ein seistolzaufdich-Erfahrungsbericht von Stefanie | windelprinz.de

Vor meinen Kindern war ich sehr sportlich und rundum fit. Ich ging regelmäßig ins Fitness-Studio, machte Cardio- und Ausdauertraining und war in der Freizeit bewusst viel zu Fuß unterwegs. Im oftmals stressigen Joballtag war dies mein Mittel zur Balance. Wenn sich ab und an die Gelegenheit ergab, liebte ich außerdem das Bergwandern. Leider änderte sich all das mit dem Mamaleben. Abgesehen von der Rückbildung und ein wenig Beckenbodengymnastik habe ich erst mal keinen Sport mehr gemacht. Vielleicht ein Stück weit der Tatsache geschuldet, dass meine drei Kinder in nur vier Jahren zur Welt kamen. Da bleibt eben nur wenig Zeit.

Irgendwie ging das Thema Sport aber auch nach meinen Schwangerschaften erfolgreich im Alltag unter. Es fehlte nach all der Zeit einfach ein „Schubs“ in die richtige Richtung.

Kennt ihr das? 

Manchmal braucht es eine Initialzündung

Wenn man einmal in sein sportliches Element gefunden hat, ist es doch eigentlich wie ein Selbstläufer. Es ist dann die eigene innere Motivation, die einen antreibt. Doch bevor man in diesen positiven Flow gerät, bedarf es erst einmal einer Initialzündung. Gerade dafür ist es besonders wichtig, etwas zu tun, das Spaß macht und die Motivation steigert.

Bei seistolzaufdich ist Motivation eine ganz wesentliche Komponente, denn neben den professionellen Trainingsvideos mit Imke gibt es immer wieder Coaching-Impulse, die zum richtigen Mindset verhelfen. Für mich das besondere Extra gegenüber anderen Trainingsprogrammen für Zuhause. Imke versteht, worauf es hier ankommt und spricht Frauen auf genau dieser Ebene an.

In meinem persönlichen Interview mit Imke lest ihr dazu spannende und persönliche Details: Mama Fitness mit Imke Krüger | windelprinz.de

Raus aus der Komfortzone

Seistolzaufdich konnte mich erstaunlich leicht aus der anfänglichen Komfortzone locken, da der Initialaufwand minimal ist. Schließlich braucht man, um loszulegen nicht viel: ca. 45 Minuten Zeit pro Trainingseinheit und ein wenig Platz im Wohnzimmer. Außerdem empfehle ich eine Yogamatte, denn die ist hilfreich für manche Übungen wie z.B. die Pilates-Elemente, Planking & Co.

Das Training konnte ich ganz flexibel in meinen Tagesablauf integrieren. Das ist das Schöne an einem Online-Programm wie seistolzaufdich. Die Anfahrt und jede Menge Rüstzeit entfallen. In meinem Fall entfiel ebenso der Bedarf eines Babysitters. Denn während ich mir eine Trainingseinheit gönnte, lag mein kleiner Sohn meist auf seiner Krabbeldecke und schaute gespannt zu.

Mal ganz ehrlich…

Eigentlich zähle ich zu den Menschen, denen es auf lange Sicht eher schwer fällt, zuhause mit einer Video-Anleitung zu trainieren. Ich habe dafür am liebsten meinen festen Termin und meinen festen Ort. Doch nach all der Zeit war ich gedanklich sehr weit davon entfernt. Dank Imke und dem 10-Wochen-Programm seistolzaufdich  für Frauen und Mamas fand ich schließlich die nötige Initialzündung und nahm damit den ersten und wichtigsten Schritt, zurück in einen sportlich aktiven Alltag. Zwischenzeitlich ist Sport wieder ein festes Element in meinem Wochenablauf. Hab vielen Dank, liebe Imke!

P.S.: Inspiriert hat mich übrigens auch die ein oder andere Rezeptidee aus dem seistolzaufdich Rezeptbuch. Ich bin ein echter Fan von selbstgemachten Smoothies aus frischem Obst oder Gemüse. Der Wassermelonen- und der Kiwi-Smoothie gingen somit direkt in mein Sommer-Repertoire ein. 🙂


BMI-Rechner von windelprinz.de

Stefanie hat auf windelprinz.de einen ganz tollen BMI-Rechner, der viele Informationen für Schwangere und Nicht-Schwangere gibt:

BMI-Rechner für Mamas

Sehr umfangreich mit vielen wertvollen Infos, schaut ihn euch einmal an!

    1 Response to "seistolzaufdich-Erfahrungsbericht von Stefanie | windelprinz.de"

Comments are closed.