Durch unseren Mami-Alltag verlieren wir oft das Wesentliche aus den Augen, und das sind wir selbst!

Wie sollen wir für unsere Lieben da sein und dabei noch Job und Haushalt bewerkstelligen, wenn wir nicht achtsam mit uns selbst umgehen? Die fehlende Achtsamkeit uns selbst gegenüber merken wir meist erst, wenn wir mal wieder auf der Waage stehen und die Jeans kneift. Langsam und schleichend ist unsere Stimmung schlechter geworden, wird sind unzufriedener mit uns und unserer Situation geworden und das Gewicht auf der Waage hält uns nun den Spiegel vor. Höchste Zeit, aus der Abwärtsspirale rauszukommen!

Wenn auch du meinst, das es Zeit für Veränderungen ist, dann lies dieses tolle Interview mit meiner Sportsfreundin Natascha.

Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Deine Imke

 

Erzähle uns bitte kurz etwas über dich (Alter, Anzahl Kinder und deren Alter, Beziehungsstatus und deinen Namen, wenn du möchtest):

A: Ich heiße Natascha, bin 30 Jahre alt und verheiratete Mutter von zwei Kindern.

 

Damit wir uns deinen Alltag vorstellen können: Wie ist deine berufliche Situation? Arbeitest du in Teil- oder in Vollzeit?

A: Ich bin momentan noch im Mutterschutz und kümmere mich Vollzeit um die Kinder und den Hauhalt.

 

Was war der Grund, dass du dich bei seistolzaufdich angemeldet hast? Gab es einen konkreten Anlass oder war es eher so ein Gefühl, du müsstest eigentlich mal wieder etwas machen?

A: Ich habe nach meiner zweiten Schwangerschaft nur sehr langsam abgenommen und über den Winter leider alles wieder zugenommen.

 

ich hatte vorher das Gefühl, das Gewicht überhaupt nicht mehr loszuwerden

Wie war deine Gemütslage vor Beginn des Programms? Wie zufrieden und ausgeglichen warst du vorher?

A: Meine Gemütslage war eigentlich recht zufrieden im Gesamten. Etwas gestresst und unglücklich mit meinem Gewicht.

 

Was war dein konkretes Ziel in diesem Programm und hast du es erreicht?

A: Ich wollte mindestens 5 Kilo, im besten Fall 10 Kilo abnehmen. Neben dem Gewichtsverlust wollte ich natürlich einfach generell eine dauerhafte Änderung erreichen und im gesamten glücklicher und fitter sein. Also auch wenn alles immer etwas auf und ab ist, kann ich definitiv sagen, dass ich meine Ziele erreichen konnte. Jetzt etwas nach dem Programm sind es sogar 11 Kilo weniger.

 

Nur wenn du magst: Wie hat sich dein Gewicht verändert?

A: Startgewicht: 80kg jetzt 69kg – Abnahme während des Programmes 6kg – Mittlerweile gesamter Gewichtsverlust 11kg

 

Was ist dir an deinem Körper – neben dem Gewicht – noch aufgefallen? Was hat sich verändert?

A: Ich bin einfach wieder fitter.

 

Wie hat sich deine Ernährung verändert? Wo hast du die größten Umstellungen vorgenommen und was waren die stärksten Auswirkungen?

A: Ich habe leider nach wie vor Phasen, in denen ich zu viel Süßigkeiten und ungesundes Essen. Aber im Großen und Ganzen versuche ich, nicht mehr zu essen, als mein Körper eigentlich braucht. Die Menge die wir essen und die Dinge, die wir essen, haben meiner Meinung nach den größten Einfluss auf Gewichtsverlust.

 

Wie war vorher deine Einstellung zu Sport und wie hat sie sich verändert?

A: Ursprünglich war ich schon sportlich, aber nach der zweiten Schwangerschaft kam ich einfach nicht dazu und konnte mich kaum dazu bewegen. Ich versuche möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren.

 

ich wollte mindestens 5 Kilo, im besten Fall 10 Kilo abnehmen – nach dem Programm sind es sogar 11 Kilo weniger

 

Wie hat sich dein Alltag mit seistolzaufdich verändert? Was macht du anders oder vielleicht nicht mehr? Welche alten Gewohnheiten hast du aufgegeben und welche neuen Gewohnheiten sind entstanden?

A: Ich bewege mich wieder mehr, mache mehr Sport und esse meistens bewusster und gesünder.

 

Wie zufrieden und ausgeglichen bist du nun nach dem Programm?

A: Klar, ist nicht immer alles positiv. Aber ich fühle mich definitiv wohler, da ich vorher das Gefühl hatte, das Gewicht überhaupt nicht mehr loszuwerden. Das Programm hat mich auf meinem Weg toll unterstützt und ich bin einfach zufriedener.

 

Ist deiner Familie, Freunden und Bekannten etwas an dir aufgefallen? Wie haben sie reagiert und was haben sie gesagt?

A: Ich wurde mehrfach darauf angesprochen, dass ich abgenommen habe.

 

Wir Mütter haben ja immer ein straffes Programm. Wie konntest du das Fitnesstraining und deine Ernährungsumstellung in deinen Familienalltag integrieren?

A: Das war manchmal gar nicht so einfach, das Training einzubauen. Gerade, wenn es so ist wie bei mir, wo ich keine freie Minute tagsüber hatte. Da blieb oft nur der späte Abend zum Trainieren. Aber prinzipiell, wenn man die Prioritäten ändert und das Training macht, sobald es geht oder es fix einplant ist es sicher gut umzusetzen. Von der Ernährung her war das überhaupt kein Problem bei uns.

 

Was war rückblickend für dich die größte Herausforderung während des Programms und wie hast du sie gemeistert? Gab es mal einen Punkt, an dem es für dich irgendwie nicht weiterging?

A: Während des Programmes bzw schon Wochen vorher, war ich leider gesundheitlich nicht immer ganz fit. Sowohl meine Kinder als auch ich hatten ständig irgendeinen Infekt. Und meine Tochter hat gezahnt und wich mir gar nicht von der Seite, da dann trotzdem sich möglichst an das Training zu halten war nicht immer einfach.

 

Gab es in dem Programm irgendwann einen Aha-Moment für dich? Wenn ja, was hat sich danach verändert?

A: Ein großer Aha Effekt kam schon ziemlich am Anfang, weil ich plötzlich mehr Energie hatte, trotz Sport, obwohl ich vorher ohne Sport immer sehr ausgelaugt war. Ich hätte eigentlich erwartet, noch kaputter zu sein. 🙂

 

Hast du dich vorher mit anderen Online-Programmen beschäftigt? Wenn ja, worin besteht für dich der größte Unterschied von seistolzaufdich zu den anderen Programmen?

A: Ich habe vor meiner zweiten Schwangerschaft, ich glaube 2015/2016 einmal ein anderes Programm probiert. Das war allerdings nicht so als laufendes Programm aufgebaut und etwas anders strukturiert. Ich bin dort allerdings kläglich gescheitert, da das die Workouts einfach zu heftig aufgebaut waren. Als „normaler“ Mensch, der kein Leistungssportler ist, war das fast nicht umzusetzen. Hier bei seistolzaufdich ist ein riesen Vorteil, dass es laufend Motivation und Begleitung gibt und man vom Sportprogramm her gut gefordert, aber als Mama, die nicht 5 mal die Woche ins Fitnessstudio geht, trotzdem gut mitmachen kann und nicht körperlich total überfordert ist.

 

Was ist von den drei seistolzaufdich-Elementen – Training, Ernährung und Motivation/Coaching – für dich am wertvollsten gewesen? Was hat dir ganz besonders geholfen?

A: Definitiv alles zusammen! Das Coaching bzw die laufende Motivation ist ein wichtiger Faktor, gerade wenn man mal ein Flaute hat und sich nicht so recht aufraffen kann.

 

Was möchtest du den anderen Frauen und Müttern da draußen noch sagen?

A: Wenn ihr unzufrieden seid, fangt an euch selbst zu lieben und zu schätzen, setzt die Schritte für eine positive Veränderung. Nur ihr könnt etwas ändern!

 

ich habe plötzlich mehr Energie und bin zufriedener